über.

Robert Schulz ist freischaffender Tänzer, Performer und Tanzpädagoge. Außerdem unterstützt er Künstler:innen am Anfang ihres selbstständigen Schaffens als Dramaturg und Projektleiter. Von 2008 bis 2015 studierte er Publizistik und Englische Philologie an der Freien Universität Berlin und war von 2011 bis 2013 Leiter des Jugendklubs „Die Aktionisten“ am Maxim Gorki Theater Berlin. Seine formale Ausbildung zum Tänzer begann er 2014 im Bildungsjahr Tanz bei Seneca Intensiv an den Dock11 und Eden Studios in Berlin. Von 2015 bis 2019 studierte er schließlich Tanz an der Folkwang Universität der Künste, Essen, und tanzte währenddessen in Arbeiten von Sita Ostheimer, Julio Cesar Iglesias Ungo und Marie-Lena Kaiser.

Direkt nach seinem Abschluss an der Folkwang arbeitete er mit dem Kölner Choreografen Emanuele Soavi und ging anschließend für die Spielzeit 2019/20 als Gast für zwei Produktionen ans Staatstheater Braunschweig. Von Juni 2020 bis Dezember 2021 war er Projektleiter des FREIRAUMs, kollaborativer Konzeptions- und Arbeitsort für die Künste, der Düsseldorfer Ben J. Riepe Kompanie. Daneben arbeitete er freischaffend mit und für Künstler*innen wie Yurika Sophie Yamamoto, Lisa Hellmich, Gustavo de Oliveira Leite, Christian Banasik und Mischa Kuball. Zusammen mit Kati Masami Menze und Marius Ledwig bildet er die Projektband Karoma Konstant. Seit Januar 2022 konzentriert er sich wieder mehr auf seine eigene künstlerische Recherche und seine Tätigkeit als Performer und ist so unter anderem in der neuesten Arbeit von Alexandra Pirici, „Encyclopedia of Relations“, im Rahmen der 59. Internationalen Kunstausstellung der Biennale in Venedig, The Milk of Dreams, zu sehen. 

Seit 2015 unterrichtet er Zeitgenössischen Tanz in verschiedenen Kontexten, so zum Beispiel bei Seneca Intensiv – Bildungsprogramme für künstlerische Bewegung, KULT – Schule für Bühnentanz und dem Hochschulsport der Universität Duisburg-Essen. Zusätzlich war er über die Jahre in zahlreiche Projekten mit kulturell diversen Gruppen involviert. Er ist außerdem Gründungsmitglied von FUTURE MOVE e.V. und Mitglied von Tänzer ohne Grenzen e.V..